29. Oktober 2020

Der Kanton Uri erhöht die Lektionsanzahl für den Französischunterricht

Der Erziehungsrat des Kantons Uri arbeitet seit geraumer Zeit daran, die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler in Französisch zu verbessern. Im Juni 2019 hat der Erziehungsrat dazu Massnahmen vorgelegt, die nun in Kraft treten. Zwei betreffen die Stundentafel, und zwar wie folgt:

  • Erhöhung der Wochenlektionen für Französisch in der 2. Oberstufe von vier auf fünf (unter Aufnahme einer zusätzlichen Lektion in die Stundentafel) per 1. August 2021
  • Einführung eines Französisch-Obligatoriums für alle A-Schülerinnen und -Schüler in der 3. Oberstufe per 1. August 2021

Die erforderlichen Anpassungen in der Stundentafel hat der Erziehungsrat am 23. September 2020 beschlossen. Die neue Stundentafel gilt ab 1. August 2021.

Uri erhöht die Lektionsanzahl für den Französischunterricht, zebis.ch, 22.10.

Auslöser für die Anpassung waren hauptsächlich die im Jahr 2016 erschienenen Resultate der Fremdsprachenevaluation, welche die Bildungsdirektoren-Konferenz Zentralschweiz (BKZ) in Auftrag gegeben hatte. Dabei zeigte sich, dass im Sprechen und Hören nur ein kleiner Teil der Schülerinnen und Schüler der Zentralschweiz die Lehrplanziele erreichte; im Lesen und Schreiben war es immerhin gut ein Drittel. In Bezug auf die Zahl der Lektionen waren die Ergebnisse der Erhebung eindeutig: Mehr Lektionen ergeben bessere Leistungen. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten