12. Januar 2021

LVB fordert bessere Schutzmasken für Lehrer

COVID-19 bestimmt weiterhin die Schlagzeilen und auch die Situation an unseren Schulen. Spezielle Besorgnis riefen diese Woche Recherchen von Radio SRF hervor, wonach Primarlehrkräfte in Baselland fast doppelt so häufig von einer Corona-Infektion betroffen seien wie der Rest der Bevölkerung.

Lehrpersonen besser schützen! Arbeitgeber in der Pflicht, Bericht Regionaljournal SRF, 12.1.

Auch wenn sich nicht im Einzelfall rekonstruieren lässt, wo genau sich die Lehrerinnen und Lehrer angesteckt haben, so steht ausser Zweifel, dass speziell die Kolleginnen und Kollegen auf der Primarstufe bis dato schlechter geschützt sind als jene auf den Sekundarstufen. Dies nicht nur, weil das Abstandhalten mit jüngeren Schülerinnen und Schülern generell schwieriger ist, sondern weil die Lernenden auf der Primarstufe keine Schutzmasken tragen müssen. Die herkömmlichen Mund-Nasen-Masken, welche die Lehrpersonen tragen, schützen zwar das Umfeld, nicht aber in gleichem Masse den Träger respektive die Trägerin der Maske. 


Umfassenden Schutz für Umfeld und Träger/Trägerin bietet dagegen eine FFP-2-Schutzmaske.

Die Politik will, wenn irgend möglich, die Schulen nicht ein zweites Mal schliessen wie im Frühling 2020. Dafür gibt es gute Argumente. Der LVB ist davon überzeugt, dass eine grosse Mehrheit der Lehrpersonen dieses Ziel grundsätzlich unterstützt. Wer A sagt, muss aber auch B sagen: Darum müssen die Entscheidungsträger alles daran setzen, die Lehrerinnen und Lehrer, welche den Schulbetrieb aufrechterhalten, bestmöglich vor Ansteckungen zu schützen.


Der LVB ist nun in die Offensive gegangen: In zwei Interviews mit Radio SRF trug LVB-Präsident Roger von Wartburg die Forderung in die Öffentlichkeit, dass FFP-2-Schutzmasken für all jene Lehrpersonen, die danach verlangen, vom Arbeitgeber bezahlt und zur Verfügung gestellt werden müssen. Roger von Wartburg hatte diese Forderung schon im vergangenen Jahr mehrfach via Taskforce Corona Schulen an den kantonalen Krisenstab gerichtet, war dort jedoch auf taube Ohren gestossen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten